PVEX®

Wir entsorgen Solarmodule.

  • Recycling defekter Solarmodule
  • Recycling defekter Photovoltaik-Module
  • Recycling defekter PV-Module

PVEX® – Unsere Leistungen

Verwaltungsservice Hersteller und andere Erstinverkehrbringer, wie beispielsweise Importeure, müssen sich seit Inkrafttreten des ElektroG2 zunächst bei der zuständigen Gemeinsamen Stelle registrieren.
Erst danach dürfen sie weiterhin PV-Module in Deutschland in Verkehr bringen (anbieten, verkaufen, vermieten, verschenken usw.).

» Mehr erfahren

Abholkoordination Photovoltaik-Module werden im ElektroG2 in eine eigene Geräteart einsortiert, die Teil der Produktkategorie Übrige Geräte der Unterhaltungselektronik ist.
Die Rücknahme von B2C-Altgeräten wird in Deutschland über ein kompliziertes Sammelsystem durchgeführt, das von der Gemeinsamen Stelle, Stiftung ear, verwaltet wird.

» Mehr erfahren

Recycling Für aktuell bereits installierte Photovoltaik-Module gilt das neue Elektrogesetz übrigens nicht ohne Weiteres: Es betrifft prinzipiell nur neue Produkte, die ab Inkrafttreten des Gesetzes in Deutschland erstmalig in Verkehr gebracht werden. Gleichzeitig steigen aktuell die Rückläufe bereits im Markt befindlicher Altmodule deutlich an.

» Mehr erfahren

Seit 2008 wurde die bestehende WEEE-Richtlinie zur Entsorgung von Elektro- und Elektronikgeräten von der EU-Kommission überprüft, um möglichen Änderungs- bzw. Erweiterungsbedarf zu ermitteln. In diesem Zusammenhang wurde auch das Recycling ausgedienter PV-Module erneut diskutiert, deren Absatz vor allem in Deutschland, aber auch in anderen europäischen Ländern, stark zugenommen hatte. Über einen längeren Zeitraum wurde der PV-Industrie dabei Gelegenheit gegeben, mit PV Cycle® ein eigenes EU-weites und flächendeckendes Rücknahmesystem für Altmodule einzurichten, um die Anforderungen und Handhabungen der verschiedenen WEEE-Implementierungen in den Ländern obsolet zu machen.

Dies gelang jedoch nicht. Eine von der EU-Kommission in Auftrag gegebene Studie kam im Frühjahr 2011 zu dem Schluss, dass es sinnvoller sei, PV-Module als Elektro(nik)geräte in den Anwendungsbereich der neue WEEE2-Richtlinie einzuordnen, als weiter auf eine eigene Lösung der PV-Industrie zu vertrauen (Studie der EU-Kommission zu PV-Modulen, 2011, engl.). Dies wurde so von EU-Parlament und -Rat übernommen und als Teil von WEEE2 im Jahr 2012 beschlossen. In Deutschland wurde diese Regelungen als Teil des neuen ElektroG2 am 25.10.2015 für Hersteller und “Erstinverkehrbringer“ von PV-Modulen verbindlich.

Zudem muss sich jeder “Erstinverkehrbringer“, also Hersteller, Anbieter (Händler und Weiterverkäufer) und Importeure von Solarmodulen bei der Stiftung EAR (Elektro-Altgeräte-Register) innerhalb der Übergangsfrist bis spätestens 31. Januar 2016 registrieren und unterliegt ab Juli 2016 der gesetzlichen Rücknahme- und Kennzeichnungspflicht.

Zugleich gilt als Hersteller jeder Vertreiber, der (vorsätzlich oder fahrlässig) Geräte nicht oder nicht ordnungsgemäß registrierter Hersteller (ggf. Bevollmächtigter) zum Verkauf anbietet (§3 Nr. 9).

Unser Angebot

Wir haben zu all den gesetzlichen Vorgaben Dienstleistungen entwickelt und können in unserer eigenen – auf Solarmodule spezialisierten – Recyclinganlage alle Technologien mit über 90% Wertstoffrückgewinnung verarbeiten.

» Kontakt

Verwaltung

Für PV-Module, die in Deutschland als sogenannte B2C-Geräte – also als Produkte für Privatanwender – eingestuft werden, sehen sich Erstinverkehrbringer einem zentralen Problemen des deutschen Elektrogesetzes gegenüber:

Pflicht zur Garantiestellung

Entsorgung defekter Solarmodule

Im Rahmen der Erstregistrierung, und anschließend immer für jedes neue Kalenderjahr muss eine Finanzgarantie für den Insolvenzfall sichergestellt werden. Diese soll Entsorgungsaufwände jener Hersteller abdecken, die zum Zeitpunkt der Rückgabe von Altgeräten nicht mehr am Markt teilnehmen, z.B. weil sie bankrott sind.

Unser Angebot

Wir übernehmen – bevollmächtigt durch den Kunden nach § 8 ElektroG2 – den gesamten Registrierungsvorgang für eine einmalige Pauschale und melden die monatlichen Verkaufsmengen an die Stiftung EAR gegen eine geringe monatliche Verwaltungsgebühr.

» Kontakt

Abholkoordination

Pflicht zur Teilnahme an der EAR-Abholkoordination

Verbraucher können ihre alten PV-Module ab Anfang 2016 an einer » PVEX-Sammelstelle in ihrer Nähe zurückgeben.

Recycling eines defekten PV-Moduls

Eine kostenlose Rückgabemöglichkeit für alte Photovoltaik-Module gibt es nur für Privatverbraucher, sofern die Altpaneele als B2C-Produkte klassifiziert sind und in „haushaltsüblichen Mengen“ anfallen. Die Demontage, die Bereitstellung sowie der eventuelle Transport der Altmodule zur Sammelstelle muss jedoch in jedem Fall selbst organisiert und gezahlt werden.

Hersteller sind zur Teilnahme an der EAR-Abholkoordination verpflichtet:

Sie werden auf Basis ihrer Verkaufsmengen zur Abholung voller Sammelbehälter über die Stiftung EAR veranlasst (was dann über einen beauftragten, eigenen Entsorger durchzuführen ist).

Auch Abholungen von großen Volumina, beispielsweise aus dem Abbau von Solarfeldern, sind möglich, sofern bestimmte Rahmenbedingungen eingehalten werden.

Aus dem neuen ElektroG2 resultieren weitere Pflichten und Anforderungen: Dazu gehören u.a. auch Berichtspflichten sowie Kennzeichnungsvorgaben. Das Elektrogesetz kennt mit Ausnahme des Erlasses bestimmter Gebühren für sehr kleine Hersteller übrigens keine weitere Härtefallregelung, d.h. insbesondere auch keine Ausnahme zur Garantiestellung und zur Teilnahme an der Abholkoordination.

Unser Angebot

Wir übernehmen die lückenlose, gesetzlich vorgegebene Abholkoordination im Falle des Aufrufes durch die Stiftung EAR im Namen und Auftrag des Kunden. Die dann folgende Entsorgungsnachweispflicht übernehmen gegen eine einmalige Aufwandspauschale.

» Kontakt

Recycling

Entsorgung Photovoltaik-Module

Leider gibt es bis heute keine effizienten Recycling-Verfahren für alle Bestandteile der Altmodule. Während Rahmen und Schutzglas der Photovoltaik-Module schon recht gut verwertet werden können, ist die Behandlung der eigentlichen Zellen bisher nicht kostendeckend möglich. Hinzu kommen weitere Aufwände für die Logistik und Verwaltung.

Wir können mit unserer Recycling-Anlage über 90% der Wertstoffe zurück gewinnen.

Unser Angebot

„Unser Service schont die Umwelt nachhaltig und ist der wichtigste Beitrag für das Ende des Lebens eines jeden Solarmoduls.“

Die Annahme von gebrauchten, nicht mehr funktionstüchtigen oder zerstörten Solarmodulen erstreckt sich auf alle Technologien. Leicht eingeschränkt ist die Annahme von Solarmodulen mit Brandschäden oder Verschmutzungen durch Bauschutt.

Sie organisieren auf eigene Kosten die Demontage und fachgerechten Transport bis zu unserer Bordsteinkante. Wir übernehmen von dort die Module. Sie erhalten bei Übergabe einen Entsorgungsnachweis. Ihre Module werden dabei einzeln erfasst und auf Wunsch das Schadensbild dokumentiert (z.B. bei Versicherungsschaden erforderlich).

Wir geben Ihre Module in den „End-of-Life“ – Status.

» Kontakt

Hier finden Sie unsere Sammelstellen

Kontakt

Unsere Adresse

ecopark GmbH
Büro Leipzig
Am Steinbruch 12
04425 Taucha
Germany

Geschäftsführer: Rainer K. Schmidt

tel: +49-34298-2099 39
fax: +49-34298-2099 40
email: kontakt@pvex.de
web: http://r-evu.de

Haben Sie Fragen an uns?

Schicken Sie uns eine E-Mail an » kontakt@pvex.de oder füllen Sie das Kontaktformular aus.
Wir werden schnellstmöglich mit Ihnen in Kontakt treten.


Vielen Dank! Ihre Nachricht wurde erfolgreich an uns versandt.
Wir werden schnellstmöglich mit Ihnen in Kontakt treten.

Entschuldigung, etwas ist schief gegangen. Bitte aktualisieren Sie die Seite und schicken Sie uns Ihre Nachricht erneut zu. Oder senden sie eine Email an » kontakt@pvex.de

*) Pflichtfeld